Übersicht aller Neuigkeiten

Bedeutung der Frauen für den türkischen Arbeitsmarkt steigt

07.05.15 AHK Türkei Energieforum - News-Hauptkategorie

Weiblicher Anteil am Arbeitskräfteangebot wird bis 2050 steigen / Von Necip C. Bagoglu

Istanbul (gtai) - Der türkische Arbeitsmarkt kann mittel- bis langfristig mit einer erheblichen Verstärkung durch weibliche Arbeitskräfte rechnen. Aus einer Studie der türkischen Zentralbank über die Entwicklung des Arbeitskräfteangebots bis 2050 geht hervor, dass die Bedeutung der Frauen im Arbeitsleben kontinuierlich zunehmen wird. Die Studie berücksichtigt die zu erwartende Alterung der Bevölkerung und das steigende Ausbildungsniveau als bestimmende Faktoren des Arbeitskräfteangebots. (Kontaktanschrift)

Die Türkei erwartet langfristig eine deutlich stärkere Beteiligung der Frauen am Erwerbsleben. Der Anteil der am Arbeitsprozess teilnehmenden Frauen an der gesamten weiblichen Bevölkerung wird von 30,5% im Jahr 2013 auf 51,5% im Jahr 2050 kräftig ansteigen - aufgrund der zunehmenden Hochschulbildung und einer gleichzeitig alternden Bevölkerung. Die entsprechende Quote bei den Männern wird im genannten Zeitvergleich nahezu unverändert bei etwa 71,0% bleiben.

Das ist die Kernaussage einer Studie zur langfristigen Entwicklung des Arbeitskräfteangebots in der Türkei. Die Studie "Labor Force Participation Rate Projections" der Autoren Evren Ceritoglu und Okan Eren wurde als Beitrag zur Schriftenreihe "Wirtschaftsnotizen" (Ekonomi Notlari) auf der Internetseite der türkischen Zentralbank (Merkez Bankasi) veröffentlicht.

Anteile am Arbeitskräfteangebot (in %) *)

Jahr

Männer

Frauen

Insgesamt (Durchschnitt)

2008

70,4

24,5

47,3

2009

70,6

26,0

48,3

2010

70,7

27,5

49,0

2011

71,4

28,7

50,0

2012

70,7

29,3

49,9

2013

71,1

30,5

50,7

2025

71,7

39,8

55,6

2030

71,7

42,9

57,2

2035

71,8

45,7

58,7

2040

71,7

48,0

59,8

2045

71,6

50,0

60,7

2050

71,4

51,5

61,3

*) Anteile der arbeitsfähigen Männer und Frauen im Alter von 15 Jahren und darüber an der Gesamtzahl der Männer und Frauen; Angaben ab dem Jahr 2025 sind Prognosen

Quelle: Merkez Bankasi, Ekonomi Notlari 2015-07, 6.4.2015

Anteil älterer Arbeitnehmer wächst bis 2050

Die türkische Bevölkerung von 77,7 Mio. Einwohnern (2014) steht aufgrund der zu erwartenden Alterung vor erheblichen Strukturverschiebungen. Die gesamte Einwohnerzahl des Landes wird nach Prognosen des Statistikamtes TÜIK im Jahr 2050 mit 93,5 Mio. ihren höchsten Stand erreichen. Danach rechnet TÜIK bis 2075 mit einem Rückgang auf 89,2 Mio. Einwohner. Das Durchschnittsalter wird von 30,4 Jahre (2013) bis 2023 auf 34,0 Jahre steigen. Die Anteile der verschiedenen Altersgruppen an der Gesamtbevölkerung werden sich langfristig spürbar ändern. Dies hat Auswirkungen auf das Arbeitskräfteangebot und die Beschäftigungsstruktur.

Der Anteil der arbeitsfähigen Personen im Alter von 15 bis 64 Jahren an der Gesamtbevölkerung der Türkei wird - nach einem leichten Anstieg zwischen 2014 und 2023 - bis zum Jahr 2050 um fünf Prozentpunkte auf 63,4% zurückgehen. Der Anteil der Gruppe im Alter von 65 Jahren und darüber wird von 8,0% (2014) bis 2050 auf 20,8% und bis 2075 sogar auf 27,7% steigen. Der tendenzielle Rückgang des Anteils der arbeitsfähigen Bevölkerung wird voraussichtlich teilweise durch die schrittweise Heraufsetzung des gesetzlichen Renteneintrittsalters von durchschnittlich 51 Jahren (2013) auf 65 Jahre ausgeglichen werden.

Prognose zum Anteil der Frauen am Arbeitskräfteangebot nach Altersgruppen (in %)

Jahr

15 - 24

25 - 49

50 - 64

Frauen insgesamt

2013

27,9

40,6

22,0

30,5

2025

32,2

56,4

33,3

39,8

2030

34,1

62,1

39,2

42,9

2035

35,6

67,5

44,0

45,7

2040

37,0

72,5

49,0

48,0

2045

38,6

77,2

53,8

50,0

2050

40,2

81,0

58,7

51,5

Quelle: Türkische Zentralbank (Merkez Bankasi; http://www.tcmb.gov.tr)

Prognose zum Anteil der Männer am Arbeitskräfteangebot nach Altersgruppen (in%)

Jahr

15 - 24

25 - 49

50 - 64

Männer insgesamt

2013

53,6

93,0

57,0

71,1

2025

53,4

94,0

67,2

71,7

2030

53,7

94,3

72,5

71,7

2035

53,2

94,6

76,3

71,8

2040

52,9

94,8

80,1

71,7

2045

52,7

94,9

84,4

71,6

2050

52,6

95,0

88,1

71,4

Quelle: Türkische Zentralbank (Merkez Bankasi)

Mit dem Ausbildungsniveau steigt die Beteiligung der Frauen am Arbeitsleben

Eine wichtige Determinante des Arbeitskräfteangebots ist das Ausbildungsniveau, so die Studie von Ceritoglu und Eren. Personen mit mindestens einem Universitätsabschluss nahmen 2013 durchschnittlich zu 79,9% (Männer 85,7%; Frauen 72,0%) am Arbeitsleben teil, während für Personen mit Abituranschluss und darunter diese Quote mit 46,7% (Männer 68,7%, Frauen 25,9%) angegeben wird. Daraus leitet die Studie ab, dass mit zunehmendem Ausbildungsniveau in Zukunft die Partizipation am Arbeitsleben wachsen wird.

Dies trifft vor allem für Frauen zu, von denen künftig spürbar mehr eine bezahlte Arbeit aufnehmen werden. Nach den Prognosen der Studie wird der Anteil der Frauen mit Universitätsabschluss an der Gesamtzahl der Frauen von etwa 10,0% im Jahr 2014 auf 23,0% im Jahr 2050 ansteigen. Bei Männern wird eine Zunahme von 11,0% auf 25,7% vorausgesagt.

Anteile am Arbeitskräfteangebot von Personen mit mindestens Universitätsabschluss (in %)

Jahr

Männer

Frauen

Insgesamt (Durchschnitt)

2008

82,6

70,0

77,6

2009

82,9

70,8

78,0

2010

83,8

70,8

78,6

2011

85,0

70,6

79,1

2012

84,7

70,7

78,9

2013

85,7

72,0

79,9

Quelle: Türkisches Statistikamt (Türkiye Istatistik Kurumu -TÜIK; http://www.tuik.gov.tr)

Anteile am Arbeitskräfteangebot von Personen mit Abitur und darunter (in %)

Jahr

Männer

Frauen

Insgesamt (Durchschnitt)

2008

68,9

21,0

44,4

2009

69,1

22,3

45,2

2010

68,9

23,7

45,8

2011

69,5

24,8

46,6

2012

68,5

24,9

46,1

2013

68,7

25,9

46,7

Quelle: TÜIK

Source